Symptome einer Nahrungsmittelallergie (bei Babys, Kindern und Erwachsenen)

Die Nahrungsmittelallergie ist eine der häufigsten Arten von Allergien bei Säuglingen, Kindern und Erwachsenen. Wie bei allen Arten von Allergien reagiert das Immunsystem auch bei einer Nahrungsmittelallergie auf bestimmte Nahrungsmittel. Diese Lebensmittel werden im Allgemeinen als bedrohlich für den Körper empfunden und der Körper versucht sich zu schützen.

Was sind Nahrungsmittelallergie-Symptome?

Obwohl Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen und Kindern auftreten, können sie auch im Erwachsenenalter auftreten. Eine Nahrungsmittelallergie beginnt sich zwischen 30 und 60 Minuten nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln zu zeigen. Während dieser Zeit tritt allmählich ein Kribbeln im Mund auf. Hautausschläge treten jedoch an verschiedenen Stellen des Körpers auf. Bei Erwachsenen stärker ausgeprägt Schwellung von Gesicht, Lippen und Augen bei Symptomen einer Lebensmittelallergie entsteht. Außerdem gehören Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen zu den Symptomen einer Nahrungsmittelallergie.

Nahrungsmittelallergie bei BabysPin
Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei Babys

Schwerwiegendere Allergiesymptome können auch bei Säuglingen und Kindern mit Lebensmittelallergien auftreten. Zum Beispiel; Atembeschwerden und Keuchen, Anschwellen der Zunge, Schwierigkeiten beim Sprechen und Heiserkeit, Hustenanfälle und Bewusstlosigkeit schwere Symptome einer Nahrungsmittelallergie gehören dazu. Wenden Sie sich in diesen Fällen sofort an Ihren Arzt, ohne abzuwarten, wie viele Tage die Nahrungsmittelallergie abklingen wird oder ob sie in ein paar Tagen abklingt.

Sie könnten interessiert sein an: Wie ist die Ernährungspyramide aufgebaut?

Methoden zur Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien

Studien zur Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien bei erwachsenen Kindern und Säuglingen werden aktiv fortgesetzt. GLebensmittel AllergieEs gibt keine 100% wirksame Methode, um dies zu verhindern. Es gibt jedoch einige Regeln, die wir befolgen müssen, um seine Gewalt zu minimieren. Bisherige Erkenntnisse im Rahmen von Lebensmittelallergie-Präventionsstudien:

  • Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass die Vermeidung von Allergenen in der Schwangerschaft dazu beiträgt, Allergien bei Ihrem Kind vorzubeugen.
  • Ausschließliches Stillen in den ersten vier bis sechs Monaten nach der Geburt scheint vor der Entwicklung von Allergien in der frühen Kindheit zu schützen.
  • Es wird empfohlen, feste Nahrung (einschließlich solcher, die als allergen gelten) etwa sechs Monate lang (aber nicht vor vier Monaten) einzuführen, vorzugsweise während des Stillens.
  • Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von Sojamilch die Entwicklung von Allergien bei Kindern nicht verhindert.
  • Teilweise hydrolysierte Kuhmilch wird nicht verabreicht, um der Entstehung von Allergien vorzubeugen.

Sie könnten interessiert sein an: Phytocreme gegen Rötungen und Pickel

Lebensmittel vermeiden, die Allergien auslösen können Sie können sich selbst verfolgen, während Sie die folgenden Produkte konsumieren:

  • Milcheiweiß: Milch, Magermilch, Käse, Joghurt, Kaseinate, Molke
  • Laktose: Milch, Laktose
  • Koffein: Säurehaltige Getränke wie Kaffee, grüner Tee und Cola
  • Ei: Eiweiß, Eigelb, Ei-Lecithin
  • Gluten: Weizen, Gerste, Roggen, Triticale, Weizenkleie, Malz, Hafer, Maismehl, Haferkleie
  • Soja: Sojabohnen, hydrolysiertes Pflanzenprotein, Sojaproteinisolat, Sojalecithin
  • Salicylate: Erdbeere, Tomate.

Zuletzt aktualisiert am 23. September 2021

Foto des Autors

Fitness-Magazin

Die neue Adresse des gesunden Lebens!
Kommentar